Informationen

Wie benutzt man Hebe- und Transferhilfen?

So verwenden Sie Hebe- und Transferhilfen

1. Einleitung

Hebe- und Transferhilfen sind wichtige Hilfsmittel, die in vielen Bereichen der Gesundheitsversorgung und Pflege benötigt werden. Sie helfen dabei, Patienten von einem Ort zum anderen zu bewegen, z. B. vom Bett in den Rollstuhl oder vom Rollstuhl ins Auto oder in andere Bereiche. Die ordnungsgemäße Verwendung dieser Hilfsmittel entlastet das Pflegepersonal und gewährleistet die Sicherheit der Patienten. In diesem Artikel werden wir über die richtige Verwendung dieser Mobilitätshilfen sprechen und Ratschläge zu Sicherheitsrichtlinien, Techniken für die sichere Verwendung und bewährten Verfahren geben.

 

2. Arten von Hebe- und Transferhilfsmitteln

Diese Kategorie von Ausrüstungsgegenständen gibt es in einer Vielzahl von Formen, und jede hat ihre eigene einzigartige Rolle, die sie spielen. Einige Beispiele sind:

Transfer-Rollstühle

Sie erleichtern dem Patienten die Bewegung zwischen verschiedenen Orten. Sie sind in der Regel stabil gebaut und verfügen unter anderem über eine verstellbare Sitzhöhe. Sie können bei Transfers vom Rollstuhl oder Bett zu anderen Orten verwendet werden.

Transferlift

Patiententransferlifter

Manuelle Lifter, die menschliches Eingreifen erfordern, während motorisierte Lifter von Batterien oder Stromquellen abhängig sind, sind einige der heute verfügbaren Arten von Patientenliftern. Mit solchen Geräten kann eine Person einen Pflegebedürftigen aus dem Bett heben und ihn dann sicher an einen anderen Ort bringen.

Diapositive und Übertragungsplatten

Gleittücher und Transferbretter werden verwendet, um Patienten zu helfen, von einem Ort zum anderen zu gleiten oder zu bewegen. Sie werden üblicherweise verwendet, um Patienten bei der Bewegung innerhalb eines Bettes oder beim Transfer vom Bett in einen Rollstuhl zu helfen.

 

3. Sicherheitsvorkehrungen

Bei der Verwendung von Hebe- und Transferhilfen steht die Sicherheit an erster Stelle. Hier sind einige wichtige Sicherheitsrichtlinien:

Richtige Hebetechniken

Um Verletzungen zu vermeiden, sollten Pflegekräfte immer die richtigen Hebetechniken anwenden. Dazu gehören ein gerader Rücken, das Beugen der Knie und nicht der Taille und das Vermeiden von Körperdrehungen.

Gewährleistung der Patientensicherheit

Die Sicherheit des Patienten während des Transfers ist entscheidend. Verwenden Sie Sicherheitsgurte, Hebegurte oder andere Haltevorrichtungen, um sicherzustellen, dass die Patienten während des Transfers nicht ausrutschen oder stürzen.

Aufrechterhaltung einer klaren Umgebung

Vergewissern Sie sich vor dem Transfer, dass die Umgebung frei von Hindernissen oder anderen Gefahren ist, die Unfälle verursachen könnten. Halten Sie den Boden trocken und frei von Unordnung.

 

Richtige Verwendung von Toilettenstühlen

Toilettenstühle werden häufig für den Transfer verwendet. Der richtige Gebrauch dieser Stühle kann durch die folgenden Schritte einen sicheren und einfachen Transfer von einem Ort zum anderen gewährleisten.

Bereiten Sie den Rollstuhl vor und beurteilen Sie seinen Zustand

Bevor Sie den Toilettenstuhl für einen Transfer benutzen, sollten Sie seinen Zustand überprüfen. Pumpen Sie die Reifen nach Bedarf auf, vergewissern Sie sich, dass die Bremsen leichtgängig sind und stellen Sie sicher, dass der Sitz nicht zu locker ist.

Positionieren Sie Ihren Patienten und stellen Sie die Sitzhöhe ein

Setzen Sie Ihren Pflegebedürftigen sicher auf Rollen und stellen Sie die Höhe so ein, dass er sich nicht unwohl fühlt. Achten Sie darauf, dass die Füße Ihres Pflegebedürftigen gut in den Fußstützen platziert sind und verwenden Sie Sicherheitsgurte, um sie zu sichern.

Menace Free Rollstuhltransfers

Achten Sie beim Bewegen von Rollstühlen darauf, dass die Bremsen gelöst sind und keine Hindernisse auf einer ebenen Fläche vorhanden sind. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Patienten aus dem Rollstuhl an einen anderen Ort transportieren, da sie leicht umkippen können, wenn sie nicht anderweitig abgestützt sind.

 

5. Manuelle und elektrische Patientenlifter

Patientenlifter können in vielen Transfersituationen hilfreich sein. Hier finden Sie einen Leitfaden zur Verwendung von manuellen und elektrischen Liftern:

Manuelle Aufzüge

In der Regel gibt es manuelle Lifter, die von der Pflegeperson mit körperlichem Einsatz bedient werden müssen. Achten Sie darauf, dass Sie bei der Verwendung von manuellen Liftern keine ruckartigen Bewegungen machen. Achten Sie beim Heben darauf, dass Sie sie richtig und vorsichtig einsetzen.

Badewannen-Transfersitz

Elektrische Patientenlifter

Die in diesen Liftern verwendeten Stromquellen (z. B. Batterien) minimieren die körperliche Arbeit des Pflegepersonals beim Transport von Pflegebedürftigen. Vergewissern Sie sich, dass die Batterie vollständig aufgeladen ist und alle Teile ordnungsgemäß funktionieren, bevor Sie einen motorisierten Lifter in Betrieb nehmen. Vergewissern Sie sich, dass die Hebegurte vor dem Heben gut befestigt wurden und alle Sicherheitsmaßnahmen vorhanden sind.

Sicherheitstipps für den Transfer mit Liftern

Beim Transfer mit manuellen oder motorisierten Liftern ist Sicherheit das oberste Gebot. Keine plötzlichen Bewegungen; räumen Sie die Umgebung von allem frei, was den Pflegebedürftigen behindern könnte, und stützen Sie ihn während dieses Vorgangs angemessen.

 

6. Diapositive und Übertragungsfolien

Gleittücher und Transferbretter sind eine weitere gängige Art der Transferhilfe. Sie helfen beim Bewegen von Patienten auf ebenen Flächen und verringern die Reibung. Hier erfahren Sie, wie Sie Gleittücher und Transferbretter richtig verwenden:

  • Stellen Sie vor der Verwendung von Objektträgern und Übertragungsplatten sicher, dass sie optimal zwischen Patient und Zielort platziert sind. Stellen Sie außerdem sicher, dass ihre Oberflächen frei von Rissen sind, um optimale Ergebnisse zu erzielen.
  • Bevor Sie Gleittücher oder Transferbretter verwenden, vergewissern Sie sich, dass der Pflegebedürftige eine aufrechte und bequeme Position eingenommen hat, und informieren Sie ihn über den Transfervorgang. Führen Sie jeden Pflegebedürftigen behutsam auf sein Hilfsmittel, bis es sicher sitzt, und überzeugen Sie ihn dabei von dessen Stabilität.
  • Gewährleistung von Patientenkomfort und Sicherheit: Bei der Verwendung von Gleittüchern und Transferbrettern ist darauf zu achten, dass der Komfort des Pflegebedürftigen im Vordergrund steht, indem die Reibung reduziert wird, um sicherzustellen, dass der Körper während des gesamten Transfervorgangs unterstützt wird. Mehrere Pflegekräfte sollten bei Bedarf beim Transfer helfen.

 

7. Bewährte Praktiken für Betreuer

Um einen sicheren und reibungslosen Transfer zu gewährleisten, sollten sich die Pflegekräfte an einige bewährte Verfahren halten:

Kommunikation mit Patienten

Kommunizieren Sie mit den Patienten, bevor eine Verlegung stattfindet, um sie über die anstehenden Schritte zu informieren und sicherzustellen, dass sie sich über alle anstehenden Schritte informiert fühlen.

Teamarbeit

Bei der Durchführung komplexer Transfers ist die Zusammenarbeit zwischen den Pflegekräften unerlässlich, um Sicherheit und reibungslose Übergänge zu gewährleisten.

Um sich vor Verletzungen zu schützen, müssen Pflegekräfte besonders auf eine korrekte Haltung und Körpermechanik achten, z. B. den Rücken gerade halten, Beinkraftübungen machen und Drehbewegungen einschränken.

 

8. Regelmäßige Wartung und Inspektion von Transferhilfsmitteln

Um die Sicherheit und Wirksamkeit von Umsteigehilfen zu gewährleisten, sind regelmäßige Wartung und Inspektion von entscheidender Bedeutung. Überprüfen Sie alle Teile, um sicherzustellen, dass alles reibungslos funktioniert, und ersetzen Sie verschlissene Komponenten bei Bedarf.

Hebe- und Transferhilfen können den Transfer von Pflegebedürftigen erheblich verbessern, wenn sie nach diesen bewährten Verfahren eingesetzt werden. Die Einhaltung dieser Leitlinien und Praktiken gewährleistet einen angenehmen Transferprozess für die Patienten; bei Bedenken hinsichtlich der Verwendung solcher Hilfsmittel sollte umgehend fachkundiger Rat eingeholt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert